Ein einzigartiger instrumentaler Fundus

Bad Homburgs Ruf als "Orgelstadt" kommt nicht von ungefähr. Auf engstem Raum ist eine große Zahl historisch wertvoller Instrumente vereint. Mit den vier kostbaren Stilorgeln von Erlöserkirche, St. Marien und Schlosskirche sowie den bedeutenden Orgeln in Gonzenheim, Kirdorf, Ober-Eschbach und Ober-Erlenbach verfügt die Stadt über einen einzigartigen instrumentalen Fundus. Die Stellung Bad Homburgs in der europäischen Orgelmusik belegen eine Vielzahl von Veröffentlichungen in renommierten Blättern und Fachzeitschriften wie auch die Tatsache, dass in den letzten Jahren die Weltelite der Organisten in unserer Stadt zu Gast war.

FUGATO, das Orgelfestival in Bad Homburg v. d. Höhe

Um dieses kulturelle Kapital zu pflegen und darzustellen, veranstaltet Bad Homburg alle zwei Jahre ein  Orgelfestival. Weltbekannte Musiker spielen auf den Orgeln der Stadt Werke aus wichtigen Stilepochen, jeweils auf authentischen Instrumenten. Im Rahmen des Festivals gibt es Chor-, Instrumental- und Orchesterkonzerte sowie Meisterklassen für junge Organisten, die sich zudem für einen Wettbewerb um Förderpreise der Rotary Bad Homburg Schloss-Stiftung qualifizieren können.

Künstlerische Leiter des Festivals sind Susanne Rohn (Kantorin der Erlöserkirche) und Dr. Andreas Bomba (Musikjournalist). Als Veranstalter fungiert der "Arbeitskreis Orgelfestival Fugato", der aus einer Kooperation der Kur- und Kongreß-GmbH mit der Stadt  Bad Homburg v. d. Höhe, dem Hochtaunuskreis sowie dem Kuratorium Bad Homburger Schloss besteht.

Während die Kur- und Kongreß-GmbH, die Stadt und auch das Kuratorium Bad Homburger Schloss schon seit 1995 gemeinsam das Festival veranstalten, so kann der Arbeitskreis seit 2010 nun auch auf die Unterstützung des Hochtaunuskreises zählen.
Der Hochtaunuskreis unterstreicht mit seinem Engagement die Bedeutung des Festivals, das als etabliertes und erfolgreiches kulturelles Vorzeigeprojekt nicht nur eine Bereicherung für die Kreisstadt Bad Homburg v. d. Höhe, sondern für den ganzen Taunus ist.
Zugleich eröffnet sich die Möglichkeit die Spielorte über das Stadtgebiet Bad Homburgs hinaus auszuweiten und weitere bedeutende Orgeln mit einzubeziehen.